Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-haigerloch.de

DRUCK STARTEN


Presse
07.04.2012, 11:13 Uhr
Stabwechsel bei der CDU

Haigerloch. Nach zehn Jahren gab es einen Führungswechsel im CDU-Stadtverband: Auf Wolfgang Volk aus Gruol folgt Hans Wiest, ebenfalls aus Gruol. Landes- und Bundespolitik waren Themen.

Neuwahlen des gesamten Vorstandes standen im Zentrum der CDU-Mitgliederversammlung am Dienstag im Gasthaus "Waldhorn" in Hart. Auch Bezirksvorsitzender Thomas Bareiß MdB, Kreisvorsitzender Roland Tralmer und Bürgermeister Heinrich Götz waren anwesend.

Die Neuwahlen ergaben an der Spitze des CDU-Stadtverbandes eine Änderung. Aus gesundheitlichen Gründen verzichtete der bisherige Vorsitzende Wolfgang Volk auf eine Wiederwahl. Einstimmig wurde in geheimer Wahl Hans Wiest aus Gruol als Nachfolger gewählt. Sein Stellvertreter bleibt Wolfgang Ketterer aus Bad Imnau. Neuer Schatzmeister statt bisher Gertrud Lunk ist nun Wolfgang Volk. Als Internetbeauftragter fungiert künftig Martin Wiest. Pressesprecher und Schriftführer ist weiterhin Walter Stocker. Als Beisitzer gehören dem Vorstand an: Gregor Biesinger, Ingo Biesinger, Helmut Bürkle, Max Elser, Jörg Hugendubel, Jutta Knipp, Gertrud Lunk, Karl-Heinz Schneider, Alexander Siedler und Peter Volm. Wolfgang Volk hob in seiner Rückschau die besonderen Ereignisse der vergangenen fünf Jahre hervor. Darunter waren eine Diskussion mit Landrat Günther-Martin Pauli über die Halbzeitbilanz seiner Landtagstätigkeit, drei CDU-Neujahrsempfänge mit namhaften Rednern und eine erfolgreiche Kommunalwahl mit 15 Sitzen im Gemeinderat als stärkste Fraktion. Auch die Bundes- und Landtagswahl brachte der CDU in Haigerloch beachtliche Ergebnisse. Rund 20 neue Mitglieder wurden seit 2007 gewonnen.

In Vertretung von Gertrud Lunk berichtete Martin Wiest über die Kassengeschäfte, die durch die Neujahrsempfänge und die Landtagswahl ein Minus bescherten. Die Entlastung durch die Kassenprüfer erfolgte einstimmig.

Von der Notwendigkeit einer starken CDU vor Ort sprach Thomas Bareiß, der die gute Mischung von jüngeren und älteren Mitgliedern im Haigerlocher Stadtverband lobte. Nach 58 Regierungsjahren sei die CDU im baden-württembergischen Landtag jetzt in der Oppositionsrolle, sei aber nach wie vor stärkste Fraktion. Die Vorschläge der grün-roten Landesregierung würden genau geprüft, so Bareiß, "oder wir halten mit besseren dagegen". Bareiß sah einen "Trend zu mehr Zentralisierung". Die Landesregierung wolle "größere Einheiten und Strukturen" auch auf Landkreis- und Regierungsbezirksebene schaffen. Die Polizeireform sei ein Beispiel dafür, in der Bildungspolitik zielten die Bestrebungen, Gemeinschaftsschulen einzuführen, in dieselbe Richtung. "Die falsche Richtung", wie Bareiß meint. In Bezug auf die Bundespolitik machte sich Bareiß für eine "schrittweise, vernünftige Energiewende mit Blick auf die beste Energieeffizienz" stark. Bei diesem Thema sollten "alle Parteien eine breite Basis" bilden.

CDU-Kreisvorsitzender Roland Tralmer dankte dem Haigerlocher Stadtverband für seine Arbeit und sicherte den Mitgliedern seine Unterstützung zu. Die CDU sei nach wie vor eine Volkspartei, die Oppositionsrolle im Landtag "eine Chance, weiter Tritt zu fassen". Mit Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Gelassenheit habe Wolfgang Volk zehn Jahre lang den CDU-Stadtverband geleitet, stellte Alexander Siedler in der Laudatio fest und erinnerte nochmals an die wichtigsten Stationen. Mit anerkennendem Beifall und einem Geschenk wurde Volk aus dem Amt verabschiedet.

Der neue Stadtverbandsvorsitzende Hans Wiest, Technischer Betriebswirt und amtierender CDUStadtrat, bat um Unterstützung unter dem Slogan "Gemeinsam sind wir stark", kündigte eine Besichtigung der neuen Kreisklinik in Balingen am 18. April an und hofft auf eine baldige gemeinsame Reise in die Hauptstadt Berlin.

(Quelle: Hohenzollerische Zeitung)